Repertoirevorgaben:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen aus jeder der folgenden sechs Gruppen ein Werk wählen. Das zusammengestellte Programm muss mindestens ein mit Sternchen (*) gekennzeichnetes Werk enthalten.

  • Gruppe 1: Eine der Sonaten von op. 2/1 bis op. 26 (ausgenommen op. 14/1 und op. 14/2)
  • Gruppe 2: Eine der Sonaten von op. 27 bis op. 90 (ausgenommen op. 49/1, 49/2 und op. 79)
  • Gruppe 3: Eine der Sonaten op. 101*, 106*, 109, 110, 111* oder Variationen op. 120* (Diabelli Variations)
  • Gruppe 4: Eines der folgenden Variationswerke: op. 34, 24 Variationen über die Ariette “Venni amore” von V. Righini (1790) WoO 65, 12 Variationen über einen russischen Tanz aus dem Ballett “Das Waldmädchen” von R. Wranitzky WoO 71 oder 32 Variationen c-Moll WoO 80
  • Gruppe 5: Eines der folgenden Stücke: Bagatellen op. 33, Variationen op. 35*, beide Rondos op. 51/1, 51/2 oder Fantasie op. 77, Polonaise op. 89, Bagatellen op. 119, Bagatellen op. 126, Rondo op. 129 oder Andante favori WoO 57
  • Gruppe 6: Zwei Klavierkonzerte, eines aus je einer Untergruppe:
  • a) op. 15 oder op. 19 oder op. 37
  • b) op. 58 oder op. 73

Für die Zulassungsprüfung (Vorauswahl) ist folgendes Programm zu spielen:

  1. Ein Werk aus den Gruppen 2 oder 3
  2. Ein Werk aus der Gruppe 4

(Die Werke des Wettbewerbs können mit jenen der Zulassungsprüfung identisch sein)

Achtung: Im Falle einer Bewerbung mit Video (Video-Vorauswahl) müssen die ausgesuchten Werke vollständig mit sämtlichen Sätzen dargeboten werden. Bei einem Vorspiel im Rahmen der Live-Vorauswahl dürfen die Jurymitglieder das Vorspiel unterbrechen und einen anderen Satz fordern. Details zu der Live-Vorauswahl sowie zur Video-Vorauswahl sind hier zusammengefasst.


  • Für die erste Runde in Wien muss je ein Werk aus den Gruppen 2 und 5 dargeboten werden.
  • Für die zweite Runde im Brahms-Saal des Musikvereins Wien muss je ein Werk aus den Gruppen 1 und 3 dargeboten werden.
  • Das Finale des 16. Internationalen Beethoven Klavierwettbewerbs Wien findet am 14. Mai 2020 im Goldenen Saal des Musikvereins Wien statt. Die drei Finalistinnen/Finalisten müssen zwei Klavierkonzerte aus der Gruppe 6 vorbereiten.

Am 12. Mai 2020 wird von der Jury eines der beiden Klavierkonzerte ausgewählt, welches im Finale mit der Camerata Salzburg gespielt wird.

(Alle Werke sind vollständig vorzubereiten und auswendig vorzutragen)

© Copyright 2019 | mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Impressum